Psychisches Wohlbefinden?! Welche Bausteine braucht es dafür?

Coaching, Motivation, successGlück, Gesundheit und Erfolg… Wer möchte dies nicht für sich in Anspruch nehmen?

Ein Bestandteil von Gesundheit ist psychisches Wohlbefinden.

Die US-Psychologin Carol Ryff, die als Pionierin auf dem Gebiet der seelischen Zufriedenheit gilt, formulierte sechs Säulen des Wohlbefindens:

Sich selbst akzeptieren

  • eine positive Grundeinstellung sich selbst gegenüber
  • ist ein zentrales Kriterium psychischer Gesundheit und psychischer Reife
  • ist ein Charakteristikum der Selbstaktualisierung

Positive Beziehungen

  • warme, vertrauensvolle Beziehungen mit anderen
  • Empathiefähigkeit, Bindungsfähigkeit
  • ist ein weiteres zentrales Kriterium psychischer Gesundheit und psychischer Reife

Selbstbestimmtheit

  • die eigenen Werte als Kompass des eigenen Verhaltens nutzen
  • interne Bewertung statt Suche nach externen Anerkennung
  • bedeutet nicht: Anarchie, Unabhängigkeit um jeden Preis

Selbstwirksamkeit, aktive Gestaltung von Lebensumständen

  • die Fähigkeit, die eigene Umwelt zu wählen und zu gestalten bzw. mitzugestalten
  • aktive Teilhabe an der Umwelt
  • Bewältigung von Alltagsanforderungen
  • ist ein zentrales Kriterium psychischer Gesundheit

Sinn im Leben, relevante persönliche Ziele

  • klares Verständnis des eigenen Lebenssinns und -ziels
  • Zielorientierung, Ausrichtung an größeren Zielen/Visionen
  • erfolgreich alt werden und den eigenen Lebensprozess akzeptieren

Persönliches Wachstum

  • kontinuierliche Entwicklung im Lauf des Lebens
  • Offenheit für neue Erfahrungen
  • Selbstaktualisierung

Aber das alles ist leichter gesagt als getan. Aber wie erreiche ich das? Ein Möglichkeit besteht darin, für sich persönlich ein seriöses Coaching-Angebot in Anspruch zu nehmen. Zu Beginn genügt aber auch ein gutes Buch. Dieses Buch sollte man dann aber nicht nur kaufen, sondern auch wirklich lesen und etwaige Übungen regelmäßig durchführen.

Bildnachweis: © Trueffelpix – Fotolia.com


Haben Sie schon mal etwas von „Mediation“ gehört? Nein? Dieses kurze Video stellt den Ablauf einer Mediation sowie die Rolle des Mediators anschaulich und leicht verständlich vor und räumt mit häufigen Missverständnissen auf:


Im Jahre 2016 habe ich mich entschlossen, Kooperationsparter der DWM – Deutsche Wirtschaftsmediation – zu werden, um eine Tätigkeit als Wirtschaftsmediator intensivieren zu können.

Die DWM wurde mit dem Ziel gegründet, die außergerichtliche Streitbeilegung mit Schwerpunkt Mediation, als standardisiertes Instrument der Konfliktlösung zu etablieren.

Regional liegen meine Haupt-Tätigkeitsschwerpunkte in

Weiterhin bin ich für die Regionen Oberndorf, Schramberg, Sulz, Baiersbronn, Horb, Bad Dürrheim und Donaueschingen zuständig.

Die Hauptseite der DWM erreichen Sie unter www.deutsche-wirtschaftsmediation.de.

Schauen Sie doch mal hinein.

Ihr Thorsten Blaufelder, Wirtschaftsmediator, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Business Coach

Teilen und weiterempfehlen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • TwitThis